Narzissmus in Partnerschaft und Beziehung

Beziehungen mit narzisstischen Menschen können sehr anstrengend sein. Von einem Hoch zu einem Tief, von Nähe zu Distanz, von großer Liebe bis Hassobjekt. Eine Beziehung / Partnerschaft mit einem narzisstischen Menschen ist oft eine Beziehung der Extreme. Die Rückkehr von Wolke sieben ist eine harte Bruchlandung zurück in der Realität. Die Partner werden unter enormen Druck gesetzt, müssen den immer höheren Ansprüchen gerecht werden, Demütigungen über sich ergehen lassen, sich manipulieren und ausnutzen lassen. Beziehungen sind für den Narzissten oft nur Mittel zum Zweck, Partnerschaft / Beziehung dient nur dem Eigennutz, der Partner ist nützlich für die Bestätigung seiner eigenen Großartigkeit, muss sich unterordnen und allzeit verfügbar sein. Er wird degradiert zum Claqueur, zum Spiegelhalter.

Um nicht in die Narzisstenfalle zu tappen, kann ein genaues Bild über den Umgang mit narzisstischen Menschen helfen, die Dynamik in einer Beziehung, die eigene Rolle und die Verhaltensweisen des Partners besser zu erkennen und zu verstehen.

“Ich kann mich nicht trennen”.

Diese Satz, diese Situation ist Betroffenen mit einem narzisstischen Partner sehr vertraut. Zahllose Trennungsversuche, Versöhnungen, alles mehrfach durchgemacht, immer wieder geschworen, nicht mehr anzurufen, den Kontakt abzubrechen, standhaft zu bleiben. Aber dennoch…irgendetwas will nicht los lassen man versteht die Welt und sich selber schon lange nicht mehr. “Warum kann ich mich nicht lösen?”.

Was also tun?

Erkennen! Oft liegen die Antworten auf diese Fragen in der eigenen Vergangenheit. Denn dort wurde der Grundstein für die heutigen Beziehungsmuster gelegt. Menschen, die sich aus toxischen Beziehungen nicht lösen können oder immer wieder dieselbigen eingehen, bringen oft selbst die besten Voraussetzungen mit, um in solche Kollusionen zu geraten und kaum mehr rauszukommen. Hier kann das Verstehen und Erkennen der eigenen Muster helfen, den Kreislauf zu durchbrechen.

Die Etappen einer Beziehung

Fast jede neue Beziehung ist anfänglich eine Zeit voller Hingabe, Verliebtheit, Neugier, Freude und Motivation. Man sprudelt über vor Glücksgefühlen und die Rosarote Brille sitzt perfekt! Nicht jede Beziehung ist eine potenzielle Narzisstenfalle. Aber gerade zu Beginn einer neuen Beziehung kann es passieren, dass das eigene Warnsystem für Zeichen und Signale nicht empfänglich ist.

Ein Flug zu den Sternen

Der Beginn ist aufregend, interessant und niemals langweilig. Verführungskünste in Perfektion, eine unwiderstehliche Anziehung lassen einen nicht mehr los, das Gefühl von Geborgen- und Sicherheit und was für ein Erfolg im Leben. Das Gefühl der Einzigartigkeit, kein Wölkchen am Himmel, alles perfekt! Oder? Ein Flug zu den Sternen? Warum nicht!

Die harte Landung zurück auf der Erde

Vom Zauber des Anfangs bleibt nur noch die Erinnerung. Die Rückkehr in die Realität schleicht sich meistens ein. Der Partner wird stückchenweise für die Bedürfnisse des narzisstischen Partners assimiliert, schon fast gefügig gemacht. Alles beginnt buchstäblich mit dem kleinen Finger aber die ganze Hand wird nicht ausreichen. Anfänglich werden geleistete Gefälligkeiten mit Dank honoriert aber mit jedem weiteren Voranschreiten, werden Aufgaben zur Pflicht und Selbstverständlichkeit. Der Partner bemerkt oft nicht den schleichenden Prozess der Vereinnahmung durch den Narzissten. In Extremfällen endet dies für den Partner in einer Selbstaufgabe, er hat seinen Raum aufgegeben, sein Anteil beschränkt sich fast ausschließlich darauf, für den Partner da zu sein und ihn glücklich zu machen. Er muss ihm zur Verfügung stehen, seine Großartigkeit immer wieder bestätigen und niemals infrage stellen. Partner von Narzissten sind nicht selten Opfer von Ausbeutung, Erniedrigung, Manipulation, physischer und psychischer Gewalt und emotionalem Missbrauch.

Es wird bestimmt alles besser…oder?

 Die Hoffnung stirbt zuletzt. Dieser Satz scheint in Beziehungen mit narzisstischen Merkmalen wahrscheinlich besonders zutreffend. Sie können sich schwer bis gar nicht aus dieser Beziehung lösen. Verfallen immer wieder den Mechanismen der versöhnlichen Manipulation der Honeymoonphasen oder lassen sich emotional erpressen mit Schuldzuweisungen nach dem Motto: „Wenn du mich liebst…“, „Wegen dir bin ich…“ Jeder Außenstehende würde zu einem sofortigen Abbruch der Beziehung raten aber das Selbstbild des Partners wird immer weiter demontiert, die Abhängigkeit durch Demütigung, Kontrolle und sozialer Isolation weiter vergrößert und niemand versteht mehr, warum man sich das antun lässt. Warum immer noch diese Sehnsucht nach Kontakt, warum immer noch diese Anziehung, warum lasse ich mich so mies behandeln? Im schlimmsten Fall geht es um Sorgerechte, Anzeigen, häusliche Gewalt bis vor das Gericht.

Und dennoch besteht häufig die Hoffnung, dass vielleicht doch alles besser wird. Entschuldigungen und Ausreden werden für den Partner gefunden und die Schuld sieht man bei sich.

Am Anfang Lovebombing

  • überschwängliche Aufmerksamkeit, Geschenke, Blumen…charmant
  • Umgarnen mit allen Mitteln
  • Verständnis für fast alles
  • permanenter Kontakt / Nachrichten / Liebesbotschaften
  • Ausführliches Schilderungen eigener Erfolge und Sonderstellungen
  • Materielle Zurschaustellung der Besitztümer
  • Prahlereien seiner exklusiven Kontakte

“Ich bin total verknallt!”

Dann schon bald später

  • Liebesbotschaften nehmen ab
  • Öfter unpässlich, keine Zeit, Absagen
  • Abwertung von Freunden und Umfeld
  • Erwartungshaltung nimmt zu
  • Grenzen werden überschritten, Vorschriften, Einmischungen nehmen zu
  • Rummäkeln nimmt zu
  • Unerklärlicher Stimmungsumschwung, harsche Reaktion
  • Eigenes Verhalten wird noch unter Vorwand entschuldigt

“Was ist passiert?”

Noch etwas später

  • Grenzen sind aufgelöst, der Partner muss zur Verfügung stehen
  • Gereiztheit, wenn die Dinge nicht laufen, wie gewollt
  • Demütigungen, Kontrolle, Ausbeutung, Partner ist unterlegen, nicht ebenbürtig
  • Physische / psychische Gewalt
  • Sabotage von Kontakten / Leben
  • Isolation / vergraulen von Freunden / Familie
  • Stellen von Ultimaten / Emotionale Erpressung: “Ich oder die“
  • Selbstzweifel des Partners werden immer größer
  • Manipulation
  • Schlechtes Gewissen erzeugen
  • Lügen, Betrügen, Fremdgehen
  • Schuldzuweisung, eigene Unfehlbarkeit ist unantastbar
  • Wut, Raserei bis zum Kontrollverlust
  • Ständiges Beenden der Beziehung – on / off, heiß / kalt
  • Dazwischen Honeymoonphasen

“Ich muss hier raus!”

Demnächst im Blog: 1.000 Gründe, warum ich mich nicht trennen kann.

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Absprung / die Veränderung von Beziehungen dieser Art fällt oft schwer und es gibt zahllose Gründe, warum der Schlussstrich nicht gezogen werden kann. Auch die besten Ratschläge können meist nicht nachhaltig helfen. Da der narzisstische Partner meist selbst nicht bereit ist, sich Hilfe zu holen geschweige denn, seine Defizite zu erkennen, kann am Ende nur eine Lösung bei jedem selbst gesucht werden. Die beste Lösung ist die, die aus einem selbst heraus entsprungen ist. Nur können die eigenen Anstrengungen zur Lösungsfindung oft blockiert sein oder die Ursachen liegen zu tief, um den Weg dorthin alleine zu finden. Eine professionelle Unterstützung kann helfen, diesen Weg zu eben.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Vorgespräch

Finden wir heraus, was ich für Sie tun kann.

Terminvereinbarung

Share This Story, Choose Your Platform!